Navigation
Malteser Rettungsdienst

Fragen und Antworten

Wer kann sich für die Ausbildung zum Notfallsanitäter bewerben?

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Realschulabschluss oder ein vergleichbarer Abschluss. Bewerber sollten teamfähig und kontaktfreudig sein. Gerade im Umgang mit Patienten und Patientinnen ist Einfühlungsvermögen gefragt. Grundsätzlich von Vorteil sind auch körperliche Fitness und Belastbarkeit.

Wo finde ich offene Ausbildungsplätze der Malteser?

Alle aktuell freien Ausbildungsplätze in den Lehrrettungswachen der Malteser im ganzen Bundesgebiet finden sich im Malteser Jobportal. Einfach das Stichwort "Notfallsanitäter" oder "Auszubildende" eingeben. Das funktioniert übrigens für die spätere Jobsuche genauso.

Wie bewerbe ich mich?

Am besten direkt online unter www.malteser-rettungsdienst.de/stellenangebote.html. Unser Online-Formular leitet Sie bequem durch die Bewerbung und sorgt dafür, dass wir alle notwendigen Angaben und auch Anlagen von Ihnen erhalten. Umgehend nach Erhalt der Bewerbung schicken wir eine Eingangsbestätigung. Sobald unsere Fachreferenten eine Vorauswahl getroffen haben (dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen) bekommen alle Interessenten entweder eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bzw. zum Assessment-Center – oder eine schriftliche Absage.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter dauert drei Jahre und ist mit insgesamt 4.600 Stunden deutlich umfangreicher als die bisherige Ausbildung zum Rettungsassistenten. Formal ist es eine Ausbildung an einer staatlich anerkannten Berufsfachschule. Gelernt wird in Blöcken an der Schule (insgesamt 1920 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis), der Lehrrettungswache (1960 Stunden) und im Krankenhaus (720 Stunden). Die Ausbildung wird von der Schule organisiert und findet in enger Zusammenarbeit mit den anderen Lernorten statt. 
Mehr zu Inhalt und Ablauf der Ausbildung in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung hier.

Kostet mich die Ausbildung etwas?

Nein, im Gegenteil. Wir sind froh, wenn Sie sich für uns entscheiden. Auszubildende sind unsere Mitarbeiter und erhalten von Anfang an ein attraktives Tarifgehalt. Außerdem werden alle notwendigen Schulmaterialien und Arbeitsmaterialien zu Verfügung gestellt.

Weshalb sollte ich die Ausbildung bei den Maltesern machen?

Die Malteser Rettungsdienstschulen genießen einen hervorragen Ruf und sind personell und technisch bestens ausgestattet. Sie arbeiten Hand in Hand mit den Lehrrettungswachen, an denen die Auszubildenden angestellt sind. Deshalb bieten die Malteser eine Top-Qualifikation und beste Aussichten auf eine feste Anstellung bei einem der großen Arbeitgeber im Rettungsdienst.

Wir zahlen unseren Auszubildenden von Anfang an einen attraktiven Tariflohn mit Zusatzleistungen und schließen eine Diensthaftpflicht- und Unfallversicherung für sie ab. Alles Material, das für die Tätigkeit im Rettungsdienst benötigt wird, wird von uns gestellt. Vor allem aber lassen wir niemanden alleine: In den Lehrrettungswachen freuen sich Praxisanleiter und viele erfahrene Kolleginnen und Kollegen darauf, bei der Einarbeitung behilflich zu sein. 

Was verdiene ich während der Ausbildungszeit?

Auszubildende erhalten bei den Maltesern von Anfang an eine attraktive Vergütung nach den Tarifen der AVR Caritas. Unsere Auszubildenden erhalten eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung mit bis zu 1.138,38 Euro brutto im dritten Ausbildungsjahr, je nach Bundesland. 

Das entspricht der Vergütung in der Kranken- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege und an Hebammenschulen (Stand 01.09.2014).

Gibt es eine Probezeit?

Ja. Die Probezeit ist laut Notfallsanitätergesetz auf vier Monate festgesetzt.

Können sich auch ausgebildete Rettungsassistenten bewerben?

Sehr gerne, schließlich gibt es für Rettungsassistenten in den kommenden Jahren einen erheblichen Bedarf, sich zum Notfallsanitäter weiterzuqualifizieren. Da die Ausbildungswege ja nach Ausbildungsstand und Berufserfahrung variieren, wenden sich Interessenten, die bereits als Rettungsassistent oder auch Rettungssanitäter berufstätig sind, am besten direkt an eine der Malteser Rettungsdienstschulen.

Weitere Informationen