Navigation
Malteser Rettungsdienst

Die Ausrüstung stimmt

Arbeitsplatz Rettungswagen: hier hat alles seinen festen Platz. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben im RTW einen modernen Arbeitsplatz - aufgeräumt, bestens ausgestattet. Beste Bedingungen also, damit sie sich voll und ganz auf ihre anspruchsvolle Arbeit in der Patientenversorgung konzentrieren können.

Welche Fahrzeuge wir einsetzen, ist bei den Maltesern klar geregelt. Aktuell sind die Standard-RTWs die Ambulanzmodule Tigris und Delfis. Im Innern bieten umfangreiche Einbauten viel Stauraum und abgerundete Ecken, um das Verletzungsrisiko für Patient und Besatzung zu minimieren.

Die wichtigsten Ausstattungsstandards sind auf allen Fahrzeugtypen klar geregelt: Dank der Checkliste weiß jeder Mitarbeiter jederzeit, was wo zu finden ist. Zur Arbeit der Rettungskräfte gehören heute anders als in der „guten alten Zeit“ viel Materialpflege, Desinfektion und Gerätechecks vor während und nach dem Einsatz. Aber für die Retter wird auch vieles klarer, besser und sicherer.

Wenn Malteser Rettungsmittel ausrücken, fahren viele Arbeitshilfen mit: Im Außenfach der RTWs lagern unter anderem die Module zur Verbreiterung der Auflagefläche der Fahrtrage, ein Schwerlasttragetuch. Zum Standard gehören auch das Spineboard und ein Rollboard, um Patienten leichter auf die Trage umzulagern.

Modernste Ausrüstung verbessert die Versorgung und erleichtert die Arbeit: Hydraulische Tragen halten immer mehr Einzug. Immer häufiger auf den Rettungsmitteln zu finden sind auch der Tragestuhl mit Raupenfunktion für Treppentransporte oder Reanimationsstempel zur automatisierten Herzdruckmassage.

Retten 2.0: Auch der Rettungsdienst wird immer mehr „papierloser“. Die Malteser haben erste RTWs mit einer digitalen Protokollerfassung ausgestattet. Die Daten werden übertragen und in der Klinik ausgedruckt und bei der Rückkehr in die Wache auf den Server übertragen und stehen dann der Abrechnung und dem Controlling zur Verfügung. Einige Rettungsmittel verfügen über eine Schnittstelle, um Notfall-EKGs direkt in die jeweilige Notaufnahme zu übertragen.

Was bringt die Technik – und was ist im Einsatz wirklich von Vorteil? Der Malteser Rettungsdienst ist ein bevorzugter Ansprechpartner für Institutionen und Unternehmen, die technische Neuerungen entwickeln – wie hier beim Test des elektronischen Divi-Protokolls für das Fraunhofer Institut in Kaiserslautern.

Weitere Informationen